Neuer Zaunbaukurs (verschoben) – wie geht Herdenschutz bei Gatterwild?

Im Vergleich zu anderen Nutztieren wird der Schutz des Gatterwildes vor großen Beutegreifern weniger berücksichtigt. Beim neuen Zaunbaukurs in Niederösterreich steht dieses Thema aber im Mittelpunkt.

LIFEstockProtect bietet am 15. Juli einen Praxistag an, bei dem Teilnehmenden die Möglichkeit geboten wird, mehr über dem Herdenschutz bei Gatterwild zu erfahren und den Zaunbau zu üben. Die theoretischen Grundlagen dieser Themen werden kurz umrissen und darauffolgend wird gemeinsam ein elektrifizierter Zaun bei einem bestehenden Wildgatter gebaut. Mithilfe erfahrener Fachleute werden die Teilnehmende lernen, wie man herausfordernde Stellen erkennt und Lösungen findet.

  • Wann: Freitag, 15.07.22, 13-17:30 Uhr
  • Wo: Betrieb Wimmer, Sankt Oswald, Niederösterreich

Das Betrieb in Niederösterreich wird von Doris Wimmer geleitet. Es befindet sich im südlichen Waldviertel und wird im Nebenerwerb geführt. Neben 2 Pferden, Hühner und 2 Ziegen gibt es seit 2018 auch ein Damwildgehege mit knapp 2 ha Größe und zur Zeit 23 Tieren. Das Gehege selbst ist in in 2 Koppeln unterteilt wobei in jeder Koppel ein Steilfläche und auch Wald als Unterstand dabei ist. Etwa die Hälfte des Geheges ist von Wald umgeben welcher eine ideale Deckung für den Wolf darstellt. 

Da seit einiger Zeit im Gebiet immer wieder Wölfe gesichtet werden und es im Winter auch zu einem Riss (Reh) gekommen ist, möchte Doris ihre Tiere schützen bevor etwas passiert.

Interessiert? Meldet euch bis zum 13.07. auf der Trainingswebseite an, oder telefonisch bei Betrieb Wimmer (+43 676 842 214 374). Falls ihr Fragen zu dieser oder anderen Veranstaltungen habt, einfach über info@lifestockprotect.info stellen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: