Online Triesdorfer Herdenschutztage

Länderübergreifendes LIFEstockProtect Projekt bietet zwei Tage vom 21.-22.11.2022 ein online Programm mit Praktikern, Projekten und Gesprächsrunden. Ein abschließender Exkursionstag rundet das Programm mit Vorführung von Spürhunden und Einblick in den Einsatz von Herdenschutzhunden in Bayern ab.

Herdenschutz in der Rinder- und Pferdehaltung, so lautet das Schwerpunktthema der diesjährigen Konferenz des LIFEstockProtect Projektes. „Das Thema Herdenschutz ist bei Schaf- und Ziegenhaltung schon länger präsent als bei Halter größerer Weidetiere“, so Otto Gasselich, BIO AUSTRIA NÖ/W. Nun steigt auch das Interesse und das Bewusstsein für Betriebe mit Kühen und Pferden. „Wir konnten Referentinnen und Referenten aus verschiedenen Bereichen für die Tagung gewinnen, dabei geht es nicht nur um Rind und Pferd – Herdenschutz ist in den Grundlagen immer der gleiche.“

Aus Italien, Österreich und Deutschland stellen Referierende Projekte, Initiativen und Erfahrungen mit Herdenschutzmaßnahmen vor. „Wir wollen den Teilnehmenden auch online verschiedenen Herdenschutzmöglichkeiten vorstellen und einen Austausch ermöglichen“, Otto Gasselich.

So werden Beispielsweise die Projekte „Herdenschutz an Deich und Steilhang“ und „Pferd und Wolf“ vorgestellt. Über die Fördermöglichkeiten tauschen sich Vertreter der drei Regionen aus und stehen auch für den Austausch mit dem Publikum zur Verfügung. BetriebsleiterInnen von Rinder-, Pferde- und Schafbetrieben gewährend Einblicke in ihre Abläufe, Umsetzungen und Erfahrungen. 

„Das Projekt und damit auch diese Tagung leben von den Erfahrungen der Betriebe die Herdenschutz bereits umsetzen, im Prozess sind oder auch nur Überlegungen dazu haben. Das gemeinsame Entwickeln und Gestaltung von Rahmenbedingungen für eine gute, zukunftsfähige Weidetierhaltung sind Grundstein dafür.“ Otto Gasselich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: