Praxistag: Optimierung von Weidezäunen für Rinder mit T-Pfosten

Gleich nach der Technikvorführung des neuen Patura Tornado Master 5.0 am Donnerstag, fand am Freitag ein weiterer Praxistag mit Zaunbau statt (allerdings ohne das neue Gerät, dafür mit viel Muskelkraft). 12 Teilnehmende halfen auf dem Biohof und Herdenschutz-Kompetenzzentrum Herzog in Österreich mit, einen Weidezaun für die hof-eigenen Angus Rinder zu erneuern. Mit 5 Litzen und einer neuen Höhe von 1,2m sollte der neue Festzaun auch die großen Tiere sicher halten, über den Winter wird er niedergelegt aber nicht abgebaut. 

Die Teilnehmenden lernten unter anderem wie man die optimalste Distanz zwischen T-Pfosten am effektivsten ausmisst, auch auf unebenem Terrain; wie stabile Eckpfosten konstruiert werden; den Einbau von Gattern; wie man einen einfachen Bachübergang mit Ketten sichert; und über das Anbringen von Isolatoren, Federn, Erdung und Elektrifizierung. 
Durch die Hanglage und variablen Boden musste die Länge der T-Pfosten immer wieder angepasst werden, es wurde insgesamt Pfosten von 1,2m–2,4m Höhe verwendet um den Zaun so stabil wie möglich zu halten. Besonders viel Übung verlangte das Draht-Verdrehen beim Anbringen der Eck-Isolatoren, wo Fingerspitzengefühl, eine ruhige Hand und auch einfach etwas Praxiserfahrung verlangt ist.

Vielen Dank an Robert Herzog für die gute Zusammenarbeit, Anleitungen und Tipps; Danke auch an den Rest der Familie für die herzliche Begrüßung und Gastwirtschaft!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: